Drittmittelservice Physik

Der drittmittelgeförderten Grundlagenforschung kommt im gesamt-universitären Betrieb eine besondere Bedeutung zu. Die Universität Wien beurteilt in ihrem Entwicklungsplan die erfolgreiche Einwerbung von Drittmitteln als Ausdruck ihrer Wettbewerbsfähigkeit, welche außerdem für die Universität wie auch für die Forscherinnen und Forscher einen besonderen Reputationsgewinn mit sich bringt.

Das Drittmittelservice der Fakultät für Physik stellt ein umfassendes Serviceangebot bei der Einreichung und Durchführung von Forschungsprojekten zur Verfügung.


Dienstleistungen des Drittmittelservices

  • Beratung und Unterstützung bei Anbahnung und Beantragung von nationalen und internationalen Drittmittelprojekten
  • Organisation der Freigabe und Zeichnung der Antragsdokumente durch den Dekan
  • Pflege und Wartung der Antragserfassung im Universitäts-weiten 'Award Management Tool' (AMT)
  • Organisation von Informationsveranstaltungen mit Detailinformationen zu unterschiedlichen aktuellen Förderungsausschreibungen und anderen drittmittelrelevanten Themen
  • Beratungstätigkeit zu Themen wie Open Access Publikationen, Open Data bei Forschungsergebnissen, Projektmanagement, Internationalisierung, Öffentlichkeitsarbeit, etc.
  • Schnittstelle zu universitären Einrichtungen (DLEs Forschungsservice, Finanzwesen und Controlling, Büro für Internationale Beziehungen) sowie zu nationalen und internationalen Förderinstitutionen


Antragserstellung: Unterstützung, Formales

Die Unterstützungsleistung zur Antragserstellung umfasst insbesondere für jede Ausschreibung individuell die Überprüfung der Antragsdokumente auf deren formale Richtigkeit und Vollständigkeit. Besondere Wichtigkeit hat auch die Unterstützung bei der Kostenkalkulation. Sie soll eine Erleichterung im Antragsprozedere für das wissenschaftliche Personal darstellen und sichert andererseits den Überblick über die Planung und Verfügbarkeit der Fakultätsressourcen.

Bitte informieren Sie das Drittmittelservice jedenfalls sobald wie möglich über alle geplanten Projekteinreichungen!

Projektanträge, die vom Dekanat zur Einreichung freigegeben werden können, umfassen:

  • §26 Projekte (ad personam), insbesondere FWF und ÖNB, sowie andere Fördergeber, die explizit vorschreiben, dass die Verträge ad personam (mit den WissenschaftlerInnen persönlich) und nicht mit der Universität abgeschlossen werden;
  • Projekte mit einem Budget (bzw. Anteil der Universität Wien) weniger als 100.000 €.

Anträge für §27 Projekte (insb. EU, FFG, u.v.a.) müssen zusätzlich (sofern das Budget über 100.000 € liegt) vom zentralen Forschungsservice der Universität geprüft, und vom Rektor genehmigt werden.


Newsletter des Drittmittelservices

Alle zwei Monate wird ein Newsletter erstellt mit Informationen zu aktuellen Ausschreibungen, Fördermöglichkeiten (inkl. Preise, Stipendien, Zuschüsse, etc.), call deadlines, relevanten Veranstaltungen und Neuigkeiten im Drittmittelbereich. Dieser Newsletter wird über die Gruppensprecher und Gruppensprecherinnen bzw. Sekretariate verteilt, bei Interesse besteht die Möglichkeit den Newsletter des Drittmittelservices auch individuell zu abonnieren (siehe Kontakt).


Dokumentation von Drittmittel-Aktivitäten

Die Seiten des Physik ProjektSERVICE bieten Informationen zu Projekten, Fördermöglichkeiten und anderen relevanten Themen im Drittmittelbereich. Nach login mit einem Uni Wien u:account erhält man hier eine Darstellung der gesammelten Daten mit umfangreichen Filter- und Suchmöglichkeiten.


Kontakt

Dr. Lukas Theussl
1090 Wien, Boltzmanngasse 5, Zimmer 3E52

T: +43-1-4277-51008