Bernadett Weinzierl ins Präsidium der Jungen Akademie gewählt

06.07.2018

Am 1. Juli trat das neue Präsidium der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina seine einjährige Amtszeit an. Mitglied des neuen Präsidums ist auch Bernadett Weinzierl von der Gruppe Aerosolphysik und Umweltphysik.

Das Präsidium ist unter anderem für die strategische Ausrichtung innerhalb der Jungen Akademie verantwortlich. Außerdem entwirft es den jährlichen Haushaltsplan und unterstützt und berät die Sprecherin oder den Sprecher bei der Repräsentation der Jungen Akademie.

Die Junge Akademie wurde im Jahr 2000 als weltweit erste Akademie für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ins Leben gerufen. Ihre Mitglieder stammen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen sowie aus dem künstlerischen Bereich – sie loten Potenzial und Grenzen interdisziplinärer Arbeit in immer neuen Projekten aus, wollen Wissenschaft und Gesellschaft ins Gespräch miteinander und neue Impulse in die wissenschaftspolitische Diskussion bringen. Die Junge Akademie wird gemeinsam von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina getragen. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin.

Zur Pressemitteilung der Jungen Akademie

V. l. n. r.: Präsidiumsmitglieder Philipp Kanske, Kristina Musholt, Bernadett Weinzierl, Christoph Lundgreen (Sprecher). Nicht im Bild: Jonas Peters. Foto: Die Junge Akademie/Peter Himsel