Logo der Universität Wien
You are here:>University of Vienna >Faculty of Physics

ARCHIVE:

Professor Karl Lintner (1917 - 2015)

Die Fakultät trauert um Herrn Professor Dr. Karl Lintner, emer. o. Univ.-Prof. für Physik, der am 11. Februar 2015 im 98. Lebensjahr verstorben ist.

Die Verabschiedung findet am Mittwoch, 18. März 2015 um 13:00 Uhr in der Feuerhalle Wien Simmering statt.

Foto: Österr. Zentralbibliothek für Physik & Fachbereichsbiblio- thek Chemie

Professor Karl Lintner - ein Nachruf

1936 begann Karl Lintner an der Universität Wien sein Studium der Physik und Mathematik, welches er 1940 mit einer Dissertation auf dem Gebiet der experimentellen Kernphysik zur „Bestimmung der Reichweiten schwerer Kernbruchstücke aus Uran“ abschloss. Aufgrund seiner außergewöhnlichen wissenschaftlichen Leistungen sowie seiner besonderen Begabung für den physikalischen Lehrbetrieb wurde er kurze Zeit später zum Universitätsassistenten am II. Physikalischen Institut ernannt. Seine  wissenschaftliche Expertise führte in den frühen 40er Jahren zur Mitarbeit am deutschen Kernenergieprojekt URANVEREIN. Karl Lintner war einer der Pioniere auf dem Gebiet der Kernspaltung und hielt in Anwesenheit von Werner Heisenberg und Otto Hahn mehrere erfolgreiche Vorträge über seine Forschungsergebnisse. Trotz kriegsbedingter Beeinträchtigungen konnte Karl Lintner mit seinen Kollegen zahlreiche Arbeiten publizieren, die im Jahr 1949 in die Habilitation mündeten. Noch vor 3 Jahren hielt er anlässlich der Feier zu seinem 95. Geburtstag an der Fakultät für Physik über diese Arbeiten einen spannenden und lebhaften Vortrag.

1950 übernahm Prof. Erich Schmid die Leitung des II. Physikalischen Instituts, was in den Folgejahren zu einer äußerst fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem Materialforscher Schmid und dem Kernphysiker Lintner führte. Diese manifestierte sich nicht nur in zahlreichen Publikationen, sondern insbesondere auch in dem vielbeachteten, bei Springer 1962 erschienenen Buch über „Werkstoffe des Reaktorbaues“.

1964 wurde Karl Lintner Inhaber einer außerordentlichen Lehrkanzel für Physik, vier Jahre später wurde er zum ordentlichen Professor für Physik sowie zum Vorstand des II. Physikalischen Instituts berufen. Unter seiner Leitung expandierte bis 1971 das II. Physikalische Institut durch die Ordinariate Halbleiterphysik, Theoretischer Festkörperphysik und Tieftemperaturphysik, weswegen Lintner auch die Umbenennung in „Institut für Festkörperphysik“ initiierte. 1971 - 1972 wurde Karl Lintner Dekan der damaligen Philosophischen Fakultät und anschließend Mitglied des Senats der Universität Wien. Von 1979 -1981 fungierte er dann als Dekan der neugeschaffenen Formal- und Naturwissenschaftlichen Fakultät.

1972 wurde Karl Lintner wirkliches Mitglied der österreichischen Akademie der Wissenschaften und bald darauf deren Sekretär. Im Rahmen dieser Tätigkeit kam auch der Zusammenarbeitsvertrag zwischen der Akademie und dem Schweizerischen Institut für Nuklearforschung zustande, in dessen Folge das Akademieinstitut für Mittelenergiephysik (das heutige Stefan-Meyer-Institut für Subatomare Physik) gegründet wurde.

Karl Lintners besonderes Interesse galt stets der Lehre und der Ausbildung. 18 Jahre lang war er Präsident des Vereins zur Förderung des physikalischen und chemischen Unterrichts und bis zu seinem Tod dessen Ehrenpräsident. Lintner war Ehrenmitglied der ÖPG, deren Tagungen er bis vor wenigen Jahren regelmäßig besuchte.

Wir behalten Professor Karl Lintner als begeisterten Lehrer in Erinnerung, der uns mit seinen motivierenden Vorlesungen dazu gebracht hat, seinen wissenschaftlichen Spuren zu folgen. Wir schätzten ihn als einen warmherzigen, verständnisvollen, fürsorglichen und gerechten Vorgesetzten und als einen lebensfrohen, optimistischen, und sehr positiven Menschen.

In schöner Erinnerung

KollegInnen, MitarbeiterInnen und Studierenden

Faculty of Physics
University of Vienna

Boltzmanngasse 5
1090 Vienna

Dean's Office:
Tue, Wed, Fri 9-12
Thu 14-16

T: +43-1-4277-510 01
F: +43-1-4277-9 510
E-Mail
University of Vienna | Universitätsring 1 | 1010 Vienna | T +43-1-4277-0